Letzten Sonntag ist ein Geländer Teil an der Pariser Pont des Arts Brücke unter der Last der Tausenden Liebesschlösser in die Seine gestürzt. Die Brücke wurde danach kurzfristig evakuiert und gesperrt. – Hier – ein Bericht aus der Zeit Online zum Vorfall.

Hier ein englischer Video Bericht zum Thema von telegraph.co.uk:

Wenn man die vielen bösen/genervten Kommentare unter dem Bericht liest, kann man den Eindruck bekommen, dass es immer mehr Menschen gibt denen die Verbreitung der Liebesschlösser ein Dorn im Auge ist. Wenn man aber die vielen Liebesschlösser (und täglich werden es mehr) an den Brücken der Welt sieht, gibt es immer noch eine überwältigende Mehrheit, die diesen Brauch wunderbar finden – dazu gehören wir auch! 🙂

Sich über die Verliebten lustig zu machen oder diese zu beschimpfen ist eindeutig der falsche Weg mit diesen Phänomen umzugehen. Viel mehr müssten die Verantwortlichen in den Stadtverwaltungen die nötigen Schritte einleiten um mögliche Schäden an den Bauwerken zu vermeiden. Wenn die Statik gefährdet wird – siehe Pont des Arts – müssen die Vorhängeschlösser in regelmäßigen Abständen entfernt werden. Besser noch – es sollten Alternativen geschaffen werden, an denen die Verliebten Ihre eisernen Liebesbeweise befestigen können. Somit würden die gefährdeten Brücken geschont und die Liebespaare könnten weiterhin Ihre Liebesschwöre in der Stadt der Liebe hinterlassen. Es gibt auch schon die ersten Ideen. So könnten zum Beispiel „Liebesbäume“ aufgestellt, echte Bäume gepflanzt, oder zusätzliche Gitter an Häuserwenden angebracht werden.

Liebe hin oder her – wenn es um Menschenleben geht – hört der Spaß wirklich auf, oder?

Kommentare sind geschlossen

Set your Twitter account name in your settings to use the TwitterBar Section.